EMS Eignungstest für das Medizinstudium in Österreich

Medizinstudium in Österreich

Seminar Wien

Nun ist es offiziell : Auch an den medizinischen Fakultäten in Österreich wird ein kombiniert mündlich-schriftliches Auswahlverfahren durchgeführt. Grund hierfür ist die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom 7. Juli 2005 zu einem eingeleiteten Verfahren wegen der Diskriminierung ausländischer EU-Bürger. Bewerber mit dem deutschen Abitur hatten bis dato nur dann das Recht auf einen Studienplatz in Österreich, wenn sie nachweisen konnten, dass sie in Deutschland ebenfalls studieren durften. Keine Chance für Deutsche Studienbewerber! Nach o.g. Urteilsspruch müssen nun alle Bewerber aus der EU für Studiengänge an österreichischen Universitäten mit österreichischen Studienbewerbern gleichgestellt werden.

Als Konsequenz bewerben sich nun alle Deutschen, die zu Hause keine Chance auf einen Medizinstudienplatz haben, an den österreichischen Universitäten Graz, Wien und Innsbruck. Österreich ist das einzige EU-Land ohne Numerus Clausus - ein Paradies für deutsche Numerus Clausus Geschädigte!

Um dem Ansturm auf die österreichischen Medizinischen Universitäten entgegenzuwirken, wurde bereits am nächsten Tag vom Nationalrat eine Gesetzesänderung beschlossen. Aus dieser folgt, dass jede Medizinische Universität seit dem Herbstsemester 2005/06 ihre eigenen Zugangsbeschränkungen und Zulassungsbedingungen aufstellt.

Die Med Uni Graz präsentierte aus aktuellem Anlass eine faire Lösung für zukünftige StudienbeginnerInnen der Human- und Zahnmedizin, schaffte dann aber unter den Studienkandidaten durch ständig andere Aussagen zu dem beabsichtigten Eignungstest Verwirrung, Unsicherheit, Empörung und Verärgerung. Der Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) wird in Graz nicht durchgeführt ! Statt dessen entschied man sich für ein eigenes Auswahlverfahren das mit dem Eignungstest für das Medizinstudium, so wie er in Wien und Innsbruck durchgeführt wird, nichts mehr gemeinsam hat.

Die medizinischen Universitäten in INNSBRUCK und WIEN jedoch haben definitiv beschlossen vor Studienbeginn 2010 einen Eignungstest für Humanmedizin und Zahnmedizin (Angaben ohne Gewähr) durchzuführen, der bereits seit vielen Jahren in der Schweiz unter dem Namen EMS (Eignungstest für das Medizinstudium) erfolgreich zur Auswahl von geeigneten Medizinstudienplatzbewerbern eingesetzt wird !

 

EMS-Eignungstest in Wien und Innsbruck - Vorbereitungsmöglichkeiten

Seminar Innsbruck

In Wien und Innsbruck wird im am 3.7.2010, definitiv ein Eignungstest für die Studiengänge Human- und Zahnmedizin (Angabe der Studienrichtungen ohne Gewähr! Bitte informieren Sie sich bei der entsprechenden Universität für welche Studiengänge der EMS obligatorisch ist) durchgeführt, der mit dem Schweizer EMS (Eignungstest für das Medizinstudium) in seinem Aufbau identisch ist.

Innsbruck und Wien werden in Bezug auf den Eignungstest sehr eng kooperieren und den in der Schweiz erprobten und evaluierten „Eignungstest für das Medizinstudium in der Schweiz (EMS)“ verwenden. Sie werden diesen Test, der nicht erlerntes Wissen abprüft sondern viel mehr die Befähigung der KandidatInnen für ein Medizinstudium ermittelt, an einem gemeinsamen Termin vor Studienbeginn abhalten. Innsbruck und Wien werden darüber hinaus ein gemeinsames Ranking der KandidatInnen durchführen und diese dann soweit wie möglich nach deren Wünschen auf die beiden Medizinischen Universitäten verteilen.

Seit 25 Jahren ist MEDITRAIN, die Zentralstelle für Testtraining des Instituts für Testforschung Köln, auf die Vorbereitung von Prüfungskandidaten auf den Eignungstest für das Medizinstudium - kurz: EMS - spezialisiert und eines der ersten Institute überhaupt, das diesen Test trainierte - damals wie heute in Deutschland sowie in der Schweiz und Österreich. 90% unserer EMS-Trainingsteilnehmer in der Schweiz, 89% in der Quote Österreich EU (Deutsche Teilnehmer) und 89% in der Quote ÖSTERREICH (Österreicher Teilnehmer) haben aufgrund unserer Schulung einen Studienplatz für das Medizinstudium erhalten.

Die Top 3 - Plätze wurden beim ersten in Österreich durchgeführten EMS-Test von deutschen Studienwerbern, allesamt Absolventen unserer Trainingskurse belegt.

Die Testbesten 2006 in ÖSTERREICH, d.h. der 1. und 2. Platz (von 3645 Teilnehmern) in der Quote ÖSTERREICH EU (DEUTSCHLAND) wurden exklusiv von Teilnehmern unseres Testtrainings belegt und auch wieder 2007, 2008 und 2009 waren unsere Trainingsteilnehmer unter den Testbesten.

90% unsere bisherigen Kursteilnehmer in der Schweiz erhielten mit unserer Hilfe sofortigen Studienzugang. In Deutschland hatten wir von 1986 bis 1997 eine Erfolgsquote von 89,7%. d.h. nur jeder 10te unserer Teilnehmer erhielt seinen Studienplatz nicht im Jahr der Testteilnahme. Von denen, die sich in Eigenregie nicht oder nur oberflächlich vorbereiteten, schafften es im Durchschnitt nur 20%! Somit lagen die Chancen unserer Kursabsolventen auf einen Studienplatz fast 400% höher !

Für Teilnehmer die an den Universitäten INNSBRUCK und WIEN Medizin studieren wollen, ist die hohe Effektivität unseres Trainings nachgewiesen und eine Teilnahme an einem Vorbereitungs- bzw. Trainingsseminar sehr sinnvoll und sehr zu empfehlen.

 

Medizinstudium in Österreich für Deutsche Studienbewerber

Seminar Wien Antagon

Österreich - der geniale Fluchtpunkt für deutsche Numerus-Clausus-Geschädigte! Die Chancen einen der begehrten Studienplätze in WIEN und INNSBRUCK zu erhalten sind - trotz eingeführtem Auswahlverfahren - gut. Der Ansturm Deutscher Studienbewerber auf die Universitäten Innsbruck und Wien ist groß, denn die große Chance in Österreich nun doch noch ihren Berufswunsch verwirklichen zu können, haben schon viele erkannt. Entscheiden wird vor Antritt des 1. Semesters das Eignungsverfahren EMS, ein Studierfähigkeitstest für das Medizinstudium, das in Österreich die Entscheidung bringen soll wer studieren darf und wer nicht. Die Med -Uni -Graz, an der der EMS zunächst eingeführt wurde, entschloss sich kurzfristig den EMS wieder abzusetzen als MEDITRAIN die ersten EMS-Vorbereitungskurse in Graz anbot und durchführte. Offizielle Begründung: Man wollte den "Markt für (unerwünschte) EMS-Trainingskurse" nicht weiter ankurbeln und der sozialen Ungerechtigkeit (Begründung: nur finanziell wohl Situierte können sich einen solchen Trainingskurs leisten) Einhalt gebieten. Doch diese Argumente greifen nicht, denn MEDITRAIN hatte schon immer einen Sozialpassus, der auch solchen Schülern eine Teilnahme an Vorbereitungsseminaren für den Medizinertest ermöglicht, die sich einen solchen sonst finanziell nicht leisten könnten.

Trainingsseminare, wie sie von der MEDITRAIN TESTFORSCHUNG angeboten werden, sind den medizinischen Universitäten und dem Testveranstalter ein Dorn im Auge, da Sie erhebliche Vorteile denen bringen, die ein solches Trainingsseminar besucht haben. Für Studienbewerber an den medizinischen Universitäten Wien und Innsbruck sind unsere 4-5 -tägigen EMS-Vorbereitungsseminare vorbehaltlos zu empfehlen und geeignet!

 

Web-Adressen zu österreichischen Universitäten und zum Thema:

 

 

Impressum:
meditrain Institut für Testforschung und Testtraining Köln.
Leitung: Klaus Gabnach
Ostlandstr. 16, D-50858 Köln
Telefon: 0049-2234-9790328, Fax: Deutschland 02234-9790329

Ust-Ident-Nr: DE 157254147

Programmierung u. Design: finq.net, Köln